Neue Vorwürfe gegen Stadtrat Christoph Manjura

Gegen Stadtrat Christoph Manjura laufen bereits seit letztem Jahr staatsanwaltliche  Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit für die AWO. Neu ist jetzt jedoch, dass gegen Manjura wegen Verletzung des Dienstgeheimnisses im Zusammenhang mit einem neuen Mitglied des AWO-Vorstandes ermittelt wird. 

Die Fraktion BLW/ULW/BIG fordert daher, dass Stadtrat Manjura bis zum Abschluss der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen alle Ämter ruhen lässt. 
„Für uns ist das Vertrauensverhältnis gestört und wir sind seit Beginn der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft der Meinung, dass eine lückenlose Aufklärung aller Vorwürfe erfolgen muss, bevor eine weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit möglich ist“, meint Renate Kienast-Dittrich, die Fraktionsvorsitzende der Fraktion BLW/ULW/BIG.

„Falls Herr Manjura nicht freiwillig bereit ist seine Ämter bis zur Aufklärung der Vorwürfe der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt ruhen zu lassen, dann sollte die Stadtverordnetenversammlung ihn per Beschluss dazu auffordern“, so Renate Kienast-Dittrich abschließend.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.