Mehr Begrünung und Erholung in der Fußgängerzone

Zwischen Mauritiusplatz und Bärenstraße gibt es kaum Möglichkeiten sich hinzusetzen und im
Schatten zu verweilen. Eine zusätzliche Begrünung durch Bäume, Wiesen oder andere
schattenspendende Maßnahmen, wie die Befestigung von Sonnensegel, würde erheblich dazu
beitragen, dass die Innenstadt in den heißen Sommermonaten nicht überhitzt. Die vorhandenen
baulichen Möglichkeiten müssen genutzt werden, um das Mikroklima auch für Anwohnerinnen und
Anwohner deutlich zu verbessern und Abkühlungsmöglichkeiten für Menschen und Tiere zu
schaffen. Andere Städte wie Arona und Jerusalem befestigen in kleineren Gassen bunte
Regenschirme, die nicht nur Schatten spenden, sondern nebenbei auch zahlreiche Schaulustige
anziehen.
Am Platz der Deutschen Einheit gibt es ein größeres Stück unbenutzte Grünfläche, dass sich
besonders als wilde Blumen- bzw. Bienenwiese eignen würde. Ebenso gibt es eine entsprechende
Fläche zwischen dem Gemeindebadgäßchen und dem Parkhaus, die vor kurzem in
Kieselsteinoptik versiegelt und mit zwei Bäumen bepflanzt wurde. Die Versiegelung erhitzt bei
Sonneneinstrahlung schnell und führt dazu, dass das Regenwasser nicht vom Erdreich
aufgenommen werden kann.
Laut Aussage des Tiefbauamts und des Grünflächenamts handelt es sich bei beiden Flächen um
städtische Flächen.
Der Ausschuss möge beschließen:
Der Magistrat wird gebeten zu prüfen und zu berichten

  1. warum die Fläche seitlich des Gemeindebadgäßchens versiegelt wurde und wieso sie nicht
    begrünt wurde;
  2. ob eine Entsiegelung und Begrünung möglich ist und welche weiteren Flächen in der
    Innenstadt als wilde Blumen- bzw. Bienenwiesen in Frage kommen;
  3. ob und unter welchen Bedingungen Sonnensegel oder optional Regenschirme (wie in
    Arona bzw. Jerusalem) geeignet sind und welche Straßen dafür in Frage kommen;
  4. ob im Bereich der Wasserspiele in der Schützenhofstraße oder an anderen Stellen im
    Bereich der Fußgängerzone weitere Sitzmöglichkeiten geschaffen werden können und
    inwiefern diese Sitzplätze durch Baumpflanzungen und/ oder Sonnensegel ergänzt werden
    können

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.