Attraktivitätssteigerung der Wiesbadener Innenstadt

Nicht nur mit dem Masterplan Innenstadt hat das entsprechende Dezernat bereits viele gute
Ansätze, Maßnahmen und Strategien ausgearbeitet und angestoßen, wie Leerstände in der
Innenstadt bekämpft, die lokale Wirtschaft gefördert und das Innenstadtkonzept weiterentwickelt
werden kann. Ein neuralgischer Punkt ist allerdings nach wie vor das Erscheinungsbild der Stadt.
Vor allem das vielgerühmte ‚Herz von Wiesbaden‘ – fünf Gassen, Schützenhofplatz, Kleine
Schwalbacher Str., Hochstättenstraße, Faulbrunnenplatz oder die Gewässer im Betonbett in der
Langgasse sind alles andere als ein attraktiver Besuchermagnet und haben mit einer
„lebenswerten City“ wenig zu tun. Als Landeshauptstadt dürfte Wiesbaden das dortige
Erscheinungsbild und die Verwahrlosung noch weniger dulden. Im nächsten Jahr will sich die Stadt
mit dem Titel ‚Stadt des Wassers‘ schmücken und plant zahlreiche Veranstaltungen. Wer
Wiesbadener Quellen sehen möchte, gerät unweigerlich in die vorab genannten Zonen – ein guter
Anlass, sich ernsthaft mit diesem Kapitel der Stadtplanung auseinanderzusetzen.
Der Ausschuss für Wirtschaft, Beschäftigung, Digitalisierung und Gesundheit möge beschließen:
Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:
Der Magistrat wird gebeten zu berichten,

  1. ob er gedenkt, konkrete Umsetzungspläne besonders für die oben genannten Bereiche
    umzusetzen und wenn ja, wann und welche,
  2. falls 1. mit ‚nein‘ zu beantworten ist, sei zu erläutern, aus welchen Gründen er hierfür keine
    Notwendigkeit erachtet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.